Bücher | Publikationen | Reviews Kopie

GABU HEINDL | PUBLIKATIONEN und VORTRÄGE

Publikationen

Bücher | (Mit-)Herausgeberschaft
2018
– Building Critique. Architecture and its Discontent (AT), Hg. Gabu Heindl, Michael Klein, Christina Linortner, Leipzig: spectorbooks, 2018
2015
– Spielräume | free play, Hg. Gabu Heindl, Reader zur Ausstellung, Graz: HDA Verlag 2015 (80 Seiten)
– Wien die Perle des Reiches | Planen für Hitler, Hg. AzW | Architekturzentrum Wien, Zürich: Parkbooks, 2015
– Umbau 28 ‘Das Geschäft mit der Stadt‘, Hg. ÖGFA | Österreichische Gesellschaft für Architektur, Basel: Birkhäuser, 2015
2012
– ‘Just Architecture!‘ Gast-Herausgeberin von ERA21. 2012#1, Prag 2012
2009
– position alltag. architecture in the context of everyday life, Hg. Gabu Heindl, Markus Bogensberger. Graz: HDA Verlag, 2009
2008
– Five Platforms, Five Ecologies, Review VI, Eds. Institute for Art and Architecture, Salzburg: Verlag Anton
Pustet, 2008
– Arbeit Zeit Raum. Bilder und Bauten der Arbeit im Postfordismus, Hg. Gabu Heindl, Wien: turia+kant, 2008

Texte in Büchern/ Publikationen

2018
– , Zwischen Raum und Raum. Mit Siegfried Kracauer über gleichwertige Dinge, alltägliche Architektur und Kino als demokratische Öffentlichkeit‘, in: Film und Gesellschaft denken mit Siegfried Kracauer, Bernhard Groß, Vrääth Öhner, Drehli Robnik (Hg.), Turia + Kant, Wien/Berlin, 2018

– ,Gerechte Stadt muss sein‘, in: Wien Wächst – Wien baut., AK Stadttagung, Wien, 2018
– ,Wer nichts isst, soll hier auch nicht sein‘, in: Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen. Auf dem Weg zu einer globalen Gesellschaft der Überflüssigen?, Symposium Dürnstein 2018, St. Pölten/ Krems, 2018
– ,Care not Scare City‘, mit Alisa Beck, Fanja Haybach und Claudia Totschnig in: Der Abgestellte Bahnhof. Das Wiener Nordbahnhofgelände und die Freiheit des Raumes, Falter Verlag, 2018
– ,Keine Mitte ohne Alle‘, mit Can Culcü, in: Der Abgestellte Bahnhof. Das Wiener Nordbahnhofgelände und die Freiheit des Raumes, Falter Verlag, 2018
– ,Für ein konfrontatives Miteinander‘, in: Radical Cities – Rebel democracy, engagée, summer 2018
– ‚Österreichischer Baukulturreport 2018‘ – Co-Autorin mit Plattform Baukulturpolitik, im Auftrag des
Bundeskanzleramts, erscheint 2018
– ‚Zur Architektur der Ausstellung‘, in: Verfolgt. Verlobt. Verheiratet. Scheinehen ins Exil, Sabine Bergler (Hg.), Irene Messinger (Hg.), Jüdisches Museum Wien, 2018
– ‚Bodenpolitik für eine leistbare Stadt‘, Expertenpapier im Auftrag der GBW Wien, erscheint 2018
– ‚WohnRaumPolster – Vom Nicht-Sozialen am Sozialen Wohnbau, von fehlenden Räumen und
Waschküchen-Urbanismus‘, in: Wohnraum ist keine Ware! Sozialer Wohnbau: Geschichte, Kämpfe, Perspektiven, Andrej Holm, Leo Kühberger (Hg.), Mandelbaum (erscheint in Kürze)
2017
– ‚Out in Prison. Taking the case of spatial rights to a prison court(yard)‘, in: Social (Re)Production of Architecture, Doina Petrescu, Kim Trogal (Eds.), Routledge, 2017
– ‚Urbanity is Density (and Yet More): The Case of Vienna ́s Planning Politics‘, in: Rethinking Density,Anamarija Batista, Szilvia Kovács, Carina Lesky (Eds.), Sternberg Press, 2017
– ‚Donaukanal Partitur‘, in: Öffentlicher Raum. Transformationen im Städtischen, MA21,
Stadtentwicklung Wien 2017
– ‚Mehr als ein Familienhaus – mehr Kontext, Stadt, Politik‘, in: Zeitschrift für Kulturwissenschaften „Das Einfamilienhaus“, transcript 2017
– ‚Powerfully (Precariously) Positioned Planning Proposition‘, in: Volume 50 – Beyond Beyond: Today’s dilemmas in architectural education and practice. Archis, 2017
2016
– ‚Urbanität ist ein Commons‘, in an.schläge 2016, III / 2016
– ‚Zum Konflikt um gerechte Verteilung: Öffentlicher Raum als Testfall für die Stadtplanung‘, in: “Öffentlicher Raum”, Bericht der Arbeiterkammer, 2016
– ‚The other PPP: Planning Politics People. Zu einer politischen Ethik der Planung‘, in: Jahrbuch Raumplanung 2016. Ethik. Raum planen, NWV, Wien/Graz 2016
– ‚ Solidarität – Wie entstehen demokratische Räume ‘, in: Um_Bau 28. Das Geschäft mit der Stadt, Birkhäuser Verlag, Basel 2016

– ‚The Monument Is a Dilemma. Contemporary commemoration and the failing of philanthropy in public space‘, in: political critique, 17.2.2016 (mit Eduard Freudmann), http://politicalcritique.org/profile/heindl-freudma
– , Grund und Boden – ein wertvolles Gemeingut´, in: zuschnitt 62 – schneller wohnen, proHolz Austria, Juni 2016
2015
– ‚Solidarität. Wie entstehen demokratische Räume?‘, in: Umbau 28, 2015
– ‚Investition, Abstraktion, Signatur – Aspekte der Beziehung von Neoliberalismus und Architektur‚ in: Konstruktiv 297 / 2015 (mit Drehli Robnik)
– ‚Das Ringen um die Ringstraße. Recht auf Stadt als Recht auf Zentrum‘, in: Der Ring. Pionierjahre einer Prachtstraße, Andreas Nierhaus, Wien Museum (Hg.), Residenz Verlag, Wien 2015
– , Wer raucht hier noch?´in: Zyndstoff: Kreativwirtschaft unter Strom – wie wir morgen arbeiten wollen, Nr.1, tabakfabrik linz (hg.), 2015

2014
– ‚Learning from Schools, Close a door, draw a line‘, in: ARPA Journal, Issue 1, Test Subjects. Web-Journal http://arpajournal.gsapp.org/learning-from-schools/, Columbia University, NY 2014
– ‚Je nachdem in welcher Anwaltschaft ich mich sehe‘, Gespräch Gabu Heindl und Wolf D. Prix, in: UmBau 27, Plenum der Macht, Sonderausgabe Biennale Venedig, Österreichische Gesellschaft für Architektur, 2014
– ,Schule bauen – gestern und heute´, Gabu Heindl, Maja Lorbek, in: zuschnitt 55, Holz bildet, proHolz Austria, September 2014
2013
– ‚So Many Reports, So Many Questions. For Instance: Is There Such a Thing as Postcolonial Critical Planning?‘, in: Transcultural Modernisms. Model House Research Group (Hg.), Sternberg Press 2013
– ‚Close-Up’, in: Abitare 06, Rom, 2013
– ‚Waschküchen-Urbanismus – Zur Politik und Ästhetik von Wohn-Arbeit’, in: Räume der Vermittlung. Ästhetische Prozesse zwischen Alltag und Kunst, Viktor Kittlausz (Hg.), LIT Verlag 2013
2012
– ‚Strittige Räume. Für (selbst)kritische (Selbst)Ermächtigungen in der Architekturpraxis’, in: der architekt. was soll architektur?, 01, 2012
– ‚Maßstab und Macht. Mock-ups in Close-up: Architekturmodelle im Film 1927-2010’, (mit Drehli Robnik), in: Das Architekturmodell. Werkzeug Fetisch Kleine Utopie. Deutsches Architekturmuseum, Oliver Elser, Peter Cachola Schmal (Hg.), Scheidegger & Spiess 2012
– ,Was bleibt, ist Arbeitsnorm- vom Zeichensaal zur Kreativlounge´, in: Was bleibt von der >>Grazer Schule<<?, WAGNER Anselm, SENARCLENS DE GRANCY Antje [Hg.], Jovis Verlag, 2012

2011
– ,Kinder im Garten – Zu- und Umbau Kindergarten Rohrendorf´, in: Orte| Architektur in Niederösterreich 2002 – 2010, Band 3, Guttmann Eva, Kaiser Gabriele und Leeb Franziska, Springer Verlag, 2011
– ,Children in the Garden – Extension Kindergarten Rohrendorf/ Krems´ in: Kindergartens Educational Spaces, Michelle Galindo, Braun Publishing, 2011

2010
– ‚Vom Arbeitsamt, das der Straße weicht. Anmerkungen zur Bildlichkeit, Geschichtlichkeit und Politik zweier moderner Raumtypen‘, in: Architektur. Vergessen – Jüdische Architekten in Graz, Antje Senarclens de Grancy, Heidrun Zettelbauer (Hg.), böhlau 2010
– ‚Offener Kindergarten. Raum- und Materialpädagogik’, in: Zuschnitt 37, Wien 2010
– ,Gabu Heindl´, in: Yova3- young viennese architects, MA 18 (Hg.), Wien 2010
2009
– ‚Das Leben in Zellen. Von Räumen zum Vergessen, Kapseln und sheep boxes‘, in: dérive 34, Wien 21009
– ‚The Everyday: Wandering, Wondering. Re-Positioning Architecture, Spectacle and Everyday Life’, in: position alltag. architecture in the context of everyday life, Graz: HDA Verlag, 2009
– ‚Architecture 24/7 – an everyday relationship’, in: position alltag. architecture in the context of everyday life, Graz: HDA Verlag 2009
2008
– ‚Der Arbeit nachgehen. Räumliche Umwidmungen’, in: Arbeit Zeit Raum. Bilder und Bauten der Arbeit im Postfordismus, Wien: turia+kant, 2008
– ‚Vom Herstellen zum Ausstellen. Die Fabriken und Schauräume des Fordismus, Toyotismus und Postfordismus’, in: Arbeit Zeit Raum. Bilder und Bauten der Arbeit im Postfordismus, Wien: turia+kant, 2008
– ‚Green is the New White‘, in: Review VI. Five Platforms, Five Ecologies, Verlag Anton Pustet, 2008
– ‚The Mighty Model. Architectural Models in Cinema’, Gabu Heindl and Drehli Robnik in: Volume 16, Stiching Archis, Amsterdam, NL, 2008
– ‚Schattenzeiten oder: Lob der Pause’, Gabu Heindl in: kuckuck: Notizen zur Alltagskultur 53, Graz 2008
2007
– ‚Bitte sprechen! Postfordistische Arbeitsräume im theatralen Setting’, in: Skizzen des Verschwinden. Hg: theatercominat Claudia Bosse, Christina Nägele, revolver, Berlin 2007
2005
–,Bin City Las Vegas. A landscape project’, in: JAE – Journal of Architectural Education 59/2, MIT Press, Nov. 2005; Butler Traveling Prize, Princeton 2001, JAE Best Design Article Award, ASCA 2006/2007
2003
– ‚Highway time’, in: „Fast forward, a driving perception“, Indesem TU Delft 2003
– ‚Take Off Your Shoes! Floors, flows, health and hygiene in R.M. Schindler‘s architecture’, in: La Culture hygiénique, Lausanne 2003
2002
– ‚Öffnungen zum Außen. Der Entwurf des Diagramms bei Deleuze und das Diagramm des Entwurfs bei OMA, Eisenman und UN Studio’, Gabu Heindl und Drehli Robnik in: Umbau 19, Wien 2002
1995
– ‚Architektur und Widerstand. Interview mit Architektin Margarete Schütte-Lihotzky über ihre Widerstandsarbeit im 2. Weltkrieg’, Gabu Heindl und Martin Engelmeier in: 71133/5 und pblattform BOKU-live Nr. 4/95 Mai 1995

Scientific Video Research
Mock-Ups in Close-Up. Architectural Models in Cinema 1927-2018, ca. 250 min. (fortlaufend,
mit Drehli Robnik)