Türkis Rosa Lila Villa

Barrierearme Umgestaltung des Community-Zentrums in der Türkis Rosa Lila Villa, Wien 2018

Diskriminierung zu beseitigen ist das erklärte Ziel des gemeinnützigen, queeren Community-Zentrums für lesbische, schwule, bi, pan, inter* und trans Personen in Wien.

Anlass genug, um auch die bauliche Substanz des Gründerzeitgebäudes umzugestalten.

In der bereits umgesetzten ersten Phase des Umbaus wurde das Eingangsniveau dem der Straße angeglichen und ein barrierefreier Zugang über eine Rampe geschaffen. Des weiteren wurde ein barrierefreies WC errichtet, welches allgemein und öffentlich zugänglich ist. Weitere Maßnahmen, wie etwa ein taktiles Leitsystem, Brailleschrift-Beschriftungen, Kontrast-Markierungen sorgen für umfassendere Barrierefreiheit zu den Beratungsräumen.

Nicht nur die Beratungsräume und das Lokal Villa Vida im Erdgeschoß sind nun leichter zugänglich, durch den Umbau entstand erst ein zentraler Foyerbereich. Dieser kann von den Besucher*innen der Queer Base, den Bewohner*innen des Hauses sowie für gemeinsame Veranstaltungen genutzt werden und bildet den räumlichen Ausgangspunkt für eine künftige Weiterentwicklung der Hausgemeinschaft.

Weitere Baumaßnahmen sind in Planung: Nach der Erfahrung, dass Wände versetzbar sind, soll der nächste Schritt alle Räume und Geschoße des Hauses barrierefrei erreichbar machen.

AuftraggeberInnen
Türkis Rosa Lila Tipp

Planung / Bauzeit
2017 – 2018

Planungsteam
Gabu Heindl, Lisa Schönböck, Christina Batsouka, Fabian Liszt, Hannah Niemand