SchloR – Schöner Leben ohne Rendite

Selbstorganisiertes kollektives Betriebs- und Wohngemeinschaftsprojekt

SchloR das ist ein Wiener Freundeskreis - und sie haben in Simmering ein Grundstück mit Bebauung gefunden, das sie ab 2019 bewirtschaften und bewoh- nen wollen. Im Unterschied zur kapitalistischen Kon- kurrenz ist ihr Ziel jedoch nicht die Gewinnmaximie- rung sondern die Aussicht auf Selbstbestimmung und fairen Mietzins ohne Ablaufdatum. Sie nutzen dazu ein Modell, dass jede weitere Spekulation gänzlich ausschließt. Dabei soll auf Basis des Mietshäuser- syndikats in Deutschland eine ähnliche Form in Österreich aufgebaut werden namens habiTaT. Mehr dazu unter: http://habitat.servus.at

Der Plan von SchloR Mit dem Kauf des Grundstücks inkl. Turnhalle, Betriebsflächen und Wohnungen haben sie viel vor: Sie wollen hier nicht nur ihr eigenes Süppchen kochen, sondern auch für Nachbar*innen und andere Projekte leistbare Räumlichkeiten schaffen – vergleichbar mit dem WUK und der Sargfabrik in Wien oder dem Willy-Fred in Linz. Und genau an solchen Freiräumen mangelts an allen Ecken und Enden. Warum? Sie haben es satt, in anonymen Zinshäusern zu wohnen, in denen andere Leute darüber bestimmen, ob sie nach drei Jahren zur Miete aus unserer Wohnung rausfliegen und sie keine Ahnung haben, wer eigentlich in der Wohnung neben ihnen wohnt. Sie wollen als Freundeskreis mit künstlerischem, handwerklichem und akademischem Hintergrund zusammen was auf die Beine stellen und langfristig erhalten. Und effektiv ist es genau das, was viele Leute eigentlich schon immer gerne machen wollten.

Das Projekt wird als Strohballenbau teilweise im Selbstbau errichtet und in Zukunft möglichst autark vom Verein vor Ort verwaltet. Die Halle wie die Betriebsräume können auch von der Nachbarschaft auf non-profit Basis genutzt werden.

schlorblackmap.jpg

AuftraggeberInnen SchloR GmbH

Planungszeit 2017-2019

Planungsteam Gabu Heindl, Fabian Liszt, Petko Grablijc, Lisa Schönböck

Fotos GABU Heindl Architektur, SchloR